SDI®-Test

Um die Spermien-DNA zu analysieren, muss ein spezieller Test durchgeführt werden.
Eine normale Untersuchung der Spermienqualität zeigt nämlich nicht,
wie gut die DNA geschützt ist.

Mit dem SDI®-Test wird untersucht, ob die Spermien-DNA robust oder fragil ist.
SDI ist die Abkürzung für Spermien-DNA-Integrität.
Eine gute Integrität bedeutet, dass die Spermien-DNA robust ist.

SDI®-Test

Das Team von SPZ Lab arbeitet seit 2000 mit der Untersuchung von Spermien-DNA.

Der SDI®-Test ist eine erweiterte Version des Sperm Chromatin Structure Assay (SCSA®), der ursprünglich von dem amerikanischen Forscher Donald P. Evenson entwickelt wurde.

Beim SDI®-Test gibt es jedoch eine umfassendere Qualitätskontrolle und die Präzision ist daher um etwa 50 % höher als beim SCSA®-Test. Der Test basiert auf der Anwendung von Durchflusszytometrie, die es ermöglicht, mehrere tausend Spermien pro Messung zu analysieren.

DFI

Das Ergebnis des SDI®-Tests wird mit einem DFI-Wert beschrieben.

DFI ist ursprünglich eine Abkürzung für “DNA Fragmentation Index”.

Da der Test untersucht, ob die DNA fragil ist, halten wir das für irreführend. Deshalb sagen wir heute, dass DFI für “DNA Fragility Index” steht.

Der DFI kann zwischen 0 und 100 liegen. Am besten ist ein sehr niedriger DFI-Wert, was bedeutet, dass die Spermien-DNA sehr robust ist. Je höher der DFI-Wert ist, desto fragiler ist die Spermien-DNA.

Die Bedeutung des DFI sowie der Anteil bei den untersuchten Paaren wird im Folgenden dargestellt.

DFI unter 15

  • Der DFI ist normal und die Spermien-DNA ist robust.
  • Ungefähr 50 % der untersuchten Paare gehören zu dieser Gruppe.

DFI zwischen 15 und 25

  • Der DFI ist erhöht, und die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft ist etwa halbiert.
  • Diese Gruppe macht etwa 25 % der untersuchten Paare aus.
  • Der erhöhte DFI bedeutet, dass es länger dauert, bis eine Schwangerschaft eintritt. Gleichzeitig enden die Schwangerschaften häufig mit einer Fehlgeburt. Diese Probleme nehmen mit steigendem DFI zu.

DFI über 25

  • Der DFI ist hoch, und die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft beträgt nur etwa 10 % des Normalwerts.
  • Diese Gruppe macht etwa 25 % der untersuchten Paare aus.
  • Die meisten Paare können nicht schwanger werden, und das Risiko einer Fehlgeburt ist sehr hoch.